Werte ändern sich, auch der Wert der Luxusuhren, sie sind nicht nur Markt- oder Rohstoffpreisen unterworfen, sondern ebenso der jeweiligen Epoche und ihrem Zeitgeist.

Nach neuesten Erhebungen sind Platz, Stille und Zeit die wahren Luxusgüter.

Diese neuen Luxusgüter wecken Vorstellungen von entsprechenden Räumlichkeiten inmitten eines weitläufigen Außengeländes, fernab jeder Lärmquelle. Wie beispielsweise in einem stillen Nebental der Alpen, in dem nur die Naturgeräusche zu hören sind, wenn man vor die Tür tritt.

Der nächste Gedanke gilt der Vorstellung auch über ausreichend Zeit zu verfügen, um diesen Luxus genießen und auf sich wirken lassen zu können.

Was liegt näher, als diesen Luxus der besonderen Zeit, gleichgültig, ob man ihn bereits genießen kann oder anstrebt, durch eine Luxusuhr zu manifestieren ? Hochwertige Materialien und monatelange Produktionszeiten für eine schöne, präzise Uhr rechtfertigen ihren Preis.

Die Motivation mag unterschiedlich sein, es gibt viele gute Gründe, sich eine Luxusuhr zu gönnen oder gar eine Sammlung aufzubauen.

Das Herz eines jeden Sammlers geht ganz sicher auf beim Blick in die Uhrenvitrine, wenn die Entscheidung ansteht, ob die eher sportliche Uhr in der Freizeit zu tragen ist und eines der klassischen Modelle eher im geschäftlichen Bereich. Bei gesellschaftlichen Anlässen darf es auch gerne eine ganz besondere Uhr sein.

Bei Fragen zu An- und Verkauf der guten Stücke steht Ihnen das Briefmarkenauktionshaus Dreiländereck e.K. mit seinen Experten gerne beratend mit Wissen und Erfahrung zuverlässig zur Seite.

Mit der Erfindung eines Antriebes für kleine Uhren kam im 15. Jahrhundert erstmals die Taschenuhr auf. Jedoch erst 1810 entstand die erste Armbanduhr für Napoleons kleine Schwester. Es sollten jedoch noch weitere 100 Jahre vergehen, bevor die Armbanduhr ihren Siegeszug antreten konnte.

Nach dem 1. Weltkrieg war klar, dass die bis dahin nach wie vor übliche Taschenuhr ausgedient hatte, da sie bei Kämpfen und Einsätzen unhandlich war. Das Militär bevorzugte die Armbanduhr und machte sie damit bei der Zivilbevölkerung populär.

Der Ursprung des schmückenden, kostbaren Accessoires am Handgelenk von Damen und Herren liegt wie so vieles Gutes in den Bergen der Schweiz. In abgelegenen Tälern im Schweizer Jura begannen die Bauern im nahezu arbeitslosen Winter mit Ideen und Leidenschaft Uhrwerke zu entwickeln und erreichten hohe Präzision und Kompetenz. Erkennbar ist dies noch heute an breiten, südlich ausgerichteten Fensterfronten im Obergeschoss der Bauernhäuser, hinter denen die Tüftler arbeiteten.

Auch für die Industrialisierung boten die Täler genügend Ressourcen, so dass bald die ersten Manufakturen ihren Betrieb aufnahmen.

So führten die Schweizer Uhrmacher, die die ersten Uhren in reiner Handarbeit und mit einfachsten Materialien herstellten, die Luxusuhren zu Kult und Mythos, indem sie ihr Wissen über Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergaben.

Das Vallee de Joux, Orte wie Le Locle, Fleurier oder la Chaux de Fonds waren und sind Zentren des Schweizer Uhrmacherhandwerkes.

Audemars Piguet entwickelte beispielsweise erste Uhren, erkannte nach dem 1. Weltkrieg den Wunsch nach edlem Design und fertigte die Uhren zu jener Zeit aus Edelmetallen und mit Edelsteinen.

Die vom Schweizer Perrelet 1770 erfundene Automatikuhr wurde 1923 wieder aufgegriffen.

1967 wurde gleichfalls in Neuenburg in der Schweiz vom Centre Electronique Horloger (CEH) die Quarzuhr vorgestellt. Später folgten die Digitaluhren aus den USA.

Das Segment der sogenannten Luxusuhren übersteht all diese Neuerungen bei gleichbleibendem oder sogar gesteigerten Wert aufgrund der hohen Material- und Fertigungsqualität.

Auch wenn manchen Uhren noch das Image der Sportler- oder Pilotenuhr anhängt, stehen die legendäre Rolex, eine Omega, Breitling, IWC, Patek-Philippe, Breguet oder Jäger-Le Coultre, um hier eine Auswahl zu nennen, für fein gearbeitete hochpräzise Uhren aus einer Uhrenmanufaktur, die auch als Wertanlage zu betrachten sind.

Eine Luxusuhr dient nicht nur zum Ablesen der Zeit, sie steht für herausragende Entwicklung, für ein Wunder der Feinmechanik, nobles Design und hohe, langlebige Qualität.

Die Damen- und Herrenarmbanduhren wurden nach einer vorübergehenden Flaute wieder hoch geschätzt und gehandelt. Vermutlich werden sie auch die Epoche der Smartphones unbeschadet überstehen.

Auch in aktuellen Zeiten überzeugt eine solide, zuverlässige Mechanik ebenso wie die Stromunabhängigkeit und die allzeitige Funktionalität.

Auch als Schmuckstück ist eine Luxusuhr eine hervorragende Anlage. Gerade für Herren ist die Auswahl bei Schmuck ja eher begrenzt, wenn ein modisches und stilsicheres Outfit oberste Priorität hat.

Für Damen ist eine Luxusuhr eine stilsichere und ästhetisch hochwertige Ergänzung zu Outfit und Schmuck.

Eine Luxusuhr wird innerhalb einer Familie auch oft zu besonderen Anlässen geschenkt und von Generation zu Generation weitergegeben. Sollte sich in Ihrem Besitz, beispielsweise nach einem Erbe, eine solche Uhr befinden, zögern Sie nicht das Briefmarkenauktionshaus Dreiländereck e.K. zu kontaktieren. Hier wird seriöse Beratung und Barzahlung geboten.

Mit dem Besitzer und Träger einer Luxusuhr wird gerne verbunden, dass er Schönes und Exklusives zu schätzen weiss, und dass er sich dies mehr oder weniger hart erarbeitet hat. Die zuverlässige Mechanik und Genauigkeit der Zeitangabe wird gerne mit dem Charakter der Trägerin oder des Trägers in Verbindung gebracht.

Wir verbinden mit dem Briefmarkenauktionshaus Dreiländereck e.K. kompetente und zuverlässige Expertenberatung in allen großen Städten Deutschlands und der Schweiz, sowie nach Absprache ebenso im Ausland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.